Handwerksblatt Logo

Anzeige

Neuer Standort ift West offiziell eröffnet

Mit rund 50 Gästen aus der regionalen Wirtschaft und Politik sowie ausgewählten Kunden wurde der neue Standort des ift Rosenheim in Rheda-Wiedenbrück eingeweiht.

Die "Köpfe" hinter dem Projekt ift West; v.l.n.r.: Alexander Rost (Vertrieb ift), Rolf Schnitzler (Standortleiter ift West), Dr. Jochen Peichl (Geschäftsführer ift), Oskar Anders (Vorsitzender des Vorstands, ift/Anders Metallbau, ein Unternehmen der hilzinger-Gruppe), Fürst Maximilian von Bentheim-Tecklenburg und Matthias Fröhleke (Geschäftsbereichsleiter Prüfung, ift). (Foto: © ift Rosenheim)
Die "Köpfe" hinter dem Projekt ift West; v.l.n.r.: Alexander Rost (Vertrieb ift), Rolf Schnitzler (Standortleiter ift West), Dr. Jochen Peichl (Geschäftsführer ift), Oskar Anders (Vorsitzender des Vorstands, ift/Anders Metallbau, ein Unternehmen der hilzinger-Gruppe), Fürst Maximilian von Bentheim-Tecklenburg und Matthias Fröhleke (Geschäftsbereichsleiter Prüfung, ift). (Foto: © ift Rosenheim)

Dr. Jochen Peichl (Geschäftsführer ift), Matthias Fröhleke (Geschäftsbereichsleiter Prüfung ift) und Rolf Schnitzler (Standortleiter ift West) eröffneten das ift-Gebäude "Die Alte Wache" auf dem Gelände des Schlosses Rheda.

Das ift West dient als Stützpunkt für die technische Abstimmung von Probekörpern, Prüfungen auf firmeneigenen Prüfständen sowie weiteren Dienstleistungen und gewährleistet Nähe zu ift-Kunden in der Region.

Nachdem Dr. Jochen Peichl im Rahmen der Einweihung die strategischen Überlegungen hinter dem Projekt ift West erläutert hatte, informierten Matthias Fröhleke und Rolf Schnitzler die Gäste über den Entstehungsprozess und die Vorteile für Kunden.

Investition in die Nähe zu Kunden

HandwerkPrüfungen auf firmeneigenen Prüfständen können jetzt zeitnaher erfolgen und die persönliche Abstimmung mit den ift-Experten wird durch die Vertretung vor Ort erleichtert. Gestartet wird mit Luft-, Wind- und Wasserdichtheitsprüfungen von Fenstern, Türen und Fassaden. Prüfungen bezüglich Einbruchhemmung und Schallschutz werden folgen. Alles Weitere werde der Markt entscheiden.

Auch Seminare und Tagungen sollen in Rheda-Wiedenbrück angeboten werden. Nikola Weber, Wirtschaftsförderung Rheda-Wiedenbrück, begrüßte die Ansiedelung des ift Rosenheim in Rheda-Wiedenbrück. Mittelfristig sollen am ift West sechs bis acht ift-Mitarbeiter zum Einsatz kommen.

Die enge Zusammenarbeit mit dem Hauptstandort in Rosenheim garantiere den Zugriff auf alle Prüfeinrichtungen und das Wissen der über 150 ift-Experten, heißt es in der Pressemitteilung des ift zur Einweihung des Standorts West.

www.ift-rosenheim.de

Leserkommentare

nach oben