Handwerksblatt Logo

Anzeige

BAU noch internationaler

Die BAU 2019, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme (14.-19.1.2019), erreichte laut Schlussbericht der Messe München erneut Spitzenwerte.

Die Besucherzahl der BAU 2019 konnte gegenüber den Vorveranstaltungen in den Jahren 2015 und 2017 nicht gesteigert werden. Während sie bei den beiden Vorveranstaltungen jeweils über 250.000 lag, gab die Messe für die diesjährige BAU-Auflage exakt die Zahl 250.000 an. (Foto: © Vössing)
Die Besucherzahl der BAU 2019 konnte gegenüber den Vorveranstaltungen in den Jahren 2015 und 2017 nicht gesteigert werden. Während sie bei den beiden Vorveranstaltungen jeweils über 250.000 lag, gab die Messe für die diesjährige BAU-Auflage exakt die Zahl 250.000 an. (Foto: © Vössing)

Auf einer Fläche von erstmals 200.000 Quadratmeter zeigten 2.250 Aussteller (2017: 2.120) aus 45 Ländern ihre Produkte und Lösungen für die Baubranche. 250.000 Besucher (2015 und 2107 über 250.000) und davon erstmals 85.000 aus dem Ausland (2017: 80.500) aus über 150 Ländern untermauern den Stellenwert der BAU als Weltleitmesse.

Mit annähernd 70.000 Teilnehmern kam laut Statistik der Veranstalter jeder vierte Besucher aus dem Bereich Architektur, Ingenieurwesen und Planung.

Veranstalter und Aussteller sehr zufrieden

Messe-Geschäftsführer Reinhard Pfeiffer blickt sehr zufrieden auf die BAU 2019 zurück: "Das starke Besucherinteresse in den Bereichen Gebäudeautomation sowie BAU-IT zeigt, dass die Digitalisierung weiter Fahrt aufnimmt und endgültig in der Baubranche angekommen ist. Mit unseren Leitthemen zur BAU 2019 haben wir bereits im Vorfeld den Fokus auf den digitalen Wandel gelegt."

Aus Sicht der Aussteller zog Dieter Schäfer, Vorsitzender des Ausstellerbeirats der BAU ebenfalls eine positive Bilanz: "Für die Aussteller war die BAU 2019 eine sehr erfolgreiche Messe. Zwei Gründe sind hierfür ausschlaggebend. Einerseits haben Qualität und Internationalität der Besucher weiter zugenommen. Darüber hinaus hat die Messe München die Belegung der erweiterten Ausstellungsfläche aus Besucherperspektive betrieben und somit die einzigartige Themenwelt der BAU weiterentwickelt."

Gebäudetechnologien und Licht

HandwerkWie zufrieden die Aussteller der BAU 2019 gewesen sind, zeigt auch die Befragung durch das Meinungsforschungsinstitut Gelszus. Dort bewerteten 97 Prozent die Messe mit ausgezeichnet bis gut.

Thomas Lauritzen, Leiter Unternehmenskoordination, Schüco International KG, gab bei der Ausstellerbefragung zu Protokoll: "Im Vergleich zur BAU 2017 ist das Besucherinteresse an unseren Produkten noch mehr gestiegen und die Zahl der internationalen Gäste, speziell aus Asien, hat deutlich zugenommen. Das Thema Digitalisierung hat die diesjährige BAU bestimmt und ist mittlerweile in der Branche angekommen."

Ein neuer Ausstellungsbereich sowie ein Leitthema der diesjährigen BAU waren Gebäudetechnologien und Licht in der Halle C2. Im Mittelpunkt standen neben der Verknüpfung verschiedener Anwendungen in Wohnung, Haus und Büro auch die unterschiedlichen Aspekte und Einflüsse von Beleuchtung auf die Architektur

Neue digitalBAU in Köln

Im Hinblick auf die zunehmende Bedeutung der Digitalisierung im Bauwesen hat die Messe München im Rahmen der BAU gemeinsam mit dem Bundesverband Bausoftware (BVBS) das neue Messekonzept digitalBAU vorgestellt.

BVBS-Geschäftsführer Michael Fritz ist vom Erfolg der neuen Veranstaltung fest überzeugt: "Wir sehen einen hohen Bedarf bei allen Anbietern von digitalen Anwendungen, neben der überaus erfolgreichen BAU eine weitere Messe zu etablieren. Planer, Bauunternehmer und Handwerker müssen sich über die bevorstehenden Anforderungen informieren und dafür bieten wir mit der digitalBAU eine hervorragende Möglichkeit."

Die digitalBAU findet erstmals vom 11. bis zum 13. Februar 2020 in Köln statt.

https://bau-muenchen.com

Leserkommentare

nach oben