Donnerstag, 19. Oktober 2017
Glas + Rahmen online Logo

Gesunde Gebäude und Bauprozesse

90 Prozent unserer Zeit verbringen wir in Gebäuden – entsprechend wichtig ist es, dass sie in allen Facetten gesund gestaltet werden. Welche Konsequenzen ergeben sich dadurch für die Architektur und die Baubranche?

Andreas Engelhardt, geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter, während seiner Eröffnungsrede auf der zweitägigen Hochschulkonferenz „building healthy buildings“. (Foto: © Schüco International KG)
Andreas Engelhardt, geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter, während seiner Eröffnungsrede auf der zweitägigen Hochschulkonferenz "building healthy buildings". (Foto: © Schüco International KG)

Um Antworten auf diese drängenden Fragen zu finden, fand in Bielefeld die zweitägige Hochschulkonferenz "building healthy buildings" statt. Auf Einladung der Schüco International KG kamen am 23. und 24. Mai über 220 Teilnehmer aus 29 Nationen zusammen, um sich über die Themenbereiche "gesunde Gebäude" und "gesunde Bauprozesse" zu informieren und auszutauschen.

Neben Studierenden und Professoren aus 18 Hochschulen nahmen auch Architekten und Vertreter von Forschungseinrichtungen sowie aus Politik und Wirtschaft teil. Hochkarätig besetzt war auch die Riege der Referenten.

Herausforderungen und Chancen

HandwerkWie können wir die Lebensqualität in und im Umfeld von Gebäuden erhöhen? Wie können Prozesse und Arbeitsmittel aussehen, die den Gesundheitszustand und die gesundheitsbezogene Lebensqualität aller an der Gebäudeplanung und an der Bauausführung Beteiligten gleichermaßen berücksichtigen?

Zwei Tage lang wurden die unterschiedlichen Perspektiven zu den Herausforderungen, aber auch den Chancen rund um die Themenbereiche "gesunde Gebäude" und "gesunde Bauprozesse" auf der Hochschulkonferenz präsentiert und diskutiert. "Dabei geht es nicht zuletzt um das Spannungsfeld zwischen den soziokulturellen Anforderungen und den technischen Möglichkeiten", erläuterte Prof. Dr.-Ing. Winfried Heusler (Hochschule OWL Detmold/Schüco International KG), der Initiator der Veranstaltung.

Mehr Lebensqualität – beim Wohnen und Bauen

Mit Vorträgen zu Themen wie Raum- und Stadtkomfort, Fassaden- und Dachbegrünung, Nachhaltigkeit und Gesundheit stand der erste Tag der Hochschulkonferenz unter der Agenda "Gesunde Gebäude von innen und nach außen". Am zweiten Tag der Veranstaltung ging es dann um gesunde Planungs- und Bauprozesse: Einig waren sich alle Beteiligten, dass es nicht ausreicht, das Bauen bezüglich Qualität, Zeit und Kosten zu optimieren, es geht auch darum, die Menschen in den Werkstätten und auf den Baustellen möglichst wenig zu belasten.

Ob Professor oder Student, Architekt oder Vertreter aus Forschung, Wirtschaft und Politik – die zweitägige Hochschulkonferenz bot allen Teilnehmern interessante Ein- und Ausblicke, aber auch etliche Anregungen für ihre zukünftige Tätigkeit. Auch Andreas Engelhardt, geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter, zieht ein positives Fazit: "Sich den Herausforderungen zu stellen ist wichtig für unsere gesamte Branche, innovative Lösungen voranzutreiben ist die Aufgabe von Schüco. Die Veranstaltung zeigt, dass wir bereits auf einem guten Weg sind."

Schüco International KG

Leserkommentare

nach oben