Montag, 26. Juni 2017
Glas + Rahmen online Logo

Sika: Paul Schuler folgt Jan Jenisch als CEO

Paul Schuler arbeitet seit 29 Jahren für Sika, seit 2007 gehört er der Konzernleitung an. Von 2007 bis 2012 war er Regionalleiter für Nordamerika, seit 2013 war er als Regionalleiter EMEA tätig.

Paul Schuler ist ab 1. Juli 2017 neuer Vorsitzender der Sika-Konzernleitung (CEO). (Foto: © Sika AG)
Paul Schuler ist ab 1. Juli 2017 neuer Vorsitzender der Sika-Konzernleitung (CEO). (Foto: © Sika AG)

Schuler hat wesentlich an der Entwicklung und Umsetzung der erfolgreichen Wachstumsstrategie von Sika mitgewirkt. Hohe Wachstumsraten, umfangreiche Effizienz‐ und Profitabilitätssteigerungen unter seiner Führung sowie die Integration von mehreren größeren Akquisitionen zählen zu seinen Erfolgsausweisen bei Sika.

Kompetenter und dynamischer Führungsstil

Paul Hälg, Präsident des Verwaltungsrats: „Es freut mich sehr, dass der Verwaltungsrat Paul Schuler zu unserem neuen CEO ernannt hat. Seit über zehn Jahren gehört er unserer Konzern-leitung an. Zwei von vier Sika Regionen hat er erfolgreich geführt. Sein kompetenter und dynamischer Führungsstil ist Garantie für die erfolgreiche Weiterführung von Sikas Wachstumsmodell. Es freut mich sehr, mit ihm die strategischen Ziele 2020 umsetzen zu können.”

Paul Schuler: „Ich freue mich auf meine neue Herausforderung und auf die Zusammenarbeit mit dem globalen Führungsteam von Sika. Ich werde mich voll und ganz für die Weiterführung unserer Wachstumsstrategie, die Erreichung unserer Ziele 2020 und den Ausbau unserer weltweiten Geschäftstätigkeit einsetzen.”

Eröffnung von acht neuen Fabriken

Jan Jenisch gehörte Sika über 20 Jahre lang an; in den letzten fünfeinhalb Jahren als CEO des Konzerns. Unter seiner Führung hat Sika Wachstum und Gewinn substantiell gesteigert und den Aufbau der neuen Märkte mit Investitionen in neue Ländergesellschaften und Fabriken vorangetrieben.

Paul Hälg: „Für seine ausgezeichnete Führung und seine Leistungen in den letzten 20 Jahren möchte ich Jan Jenisch herzlich danken. Als CEO hat er Sikas Wachstumsstrategie umgesetzt und das Unternehmen in eine neue Leistungsklasse geführt. Ich bedaure seinen Austritt und wünsche ihm für seinen weiteren Weg alles Gute.”

Sika bestätigt den Ausblick für 2017 mit einem erwarteten Umsatzwachstum von sechs bis acht Prozent. Erstmals dürfte ein Umsatz von über CHF sechs Mrd. erreicht werden. Der EBIT und der Gewinn sollen weiterhin leicht überproportional gesteigert werden. Die Wachstumsstrategie wird mit der Eröffnung von acht neuen Fabriken und der Gründung von drei weiteren Ländergesellschaften fortgesetzt.

Sika AG

Leserkommentare

nach oben